Reporter Forum Logo
28.09.16
Stefan Willeke, Die Zeit: Die Wirtschaftsreportage

 
Stefan Willeke, Reporter der „Zeit“, schreibt Wirtschaftsreportagen. Und das sehr erfolgreich. 2003 gewann er seinen ersten Kisch-Preis für eine Reportage über einen Konkursverwalter („Der Herr der Pleiten“), 2005 seinen zweiten Kisch-Preis für eine Reportage über den Umzug einer Dortmunder Kokerei nach China („Herr Mo holt die Fabrik“) In „Operation Lohndrücken“ beschrieb er gemeinsam mit Henning Sußebach die globale Produktion eines Rasierapparates, ein Lehrstück über die Globalisierung; sie bekamen dafür den Henri-Nannen-Preis.

Wie recherchiert Stefan Willeke, wie schreibt er? Darüber hat er auf dem Reporter-Workshop 2007 gesprochen.

„Ich lasse die Leute aussprechen“, hat Stefan Willeke gesagt. „Das ist meine Methode. Ich lasse sie zu Ende denken.“ Und er macht sich dabei nur wenig Notizen. „Ich schreibe sehr wenig auf. Das mache ich meist erst zu einem späteren Zeitpunkt. Erstmal rede ich nur mit den Leuten. Die sehen auch gar nicht, dass ich einen Notizblock habe. Ein Aufnahmegerät benutze ich schon gar nicht. Früher war das ganz anders. Da habe ich Gliederungen gemacht. Da habe ich viel penibler mitgeschrieben. Ich habe soviel mitgeschrieben, dass ich gar nicht mehr wusste, wer mir gegenüber saß. Ich habe den menschlichen Blick verloren. Ich war eine Mitschreibmaschine.“

Und nach der Recherche?

„Dann wälze ich das Material die ganze Zeit mit mir herum. Das beschäftigt mich dann total. Vor allem in den ein, zwei Tagen, bevor ich anfange, etwas zu schreiben. Dann geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Im Grunde brauche ich keine Gliederung, weil ich die im Kopf schon gemacht habe. Und schreibe einfach los. Ich mache mir keine Struktur. Ich gucke auch nicht mehr in mein Notizbuch. Ich schmeiße alles weg.“

Bitte laden Sie den kompletten Vortrag von Stefan Willeke rechts herunter.
 

 

DER AUTOR

Stefan Willeke
Geboren am 17. Oktober 1964. Ab 1986 studierte er Geschichte und Politik an der Ruhr-Universität Bochum, 1994 promovierte er im Fach Wirtschaftsgeschichte. Von 1987 bis 1995 schrieb er als freier Autor für verschiedene Tages- und Wochenzeitungen, vor allem über Themen aus der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Seit 1996  ist Willeke Redakteur der ZEIT in Hamburg, zuerst im Ressort Dossier, seit 2004 ist er Reporter.



DOWNLOADS

Der Workshop von Stefan Willeke als Audio-Datei (mp3)

Teil 1(ca. 34 MB)

Teil 2 (ca. 27 MB)

Teil 3 (ca. 30 MB)

Texte von Stefan Willeke

An der Salatfront (PDF)

Operation Lohndrücken (PDF)
(z.Zt. nicht online verfügbar)

Kontakt: Reporter Forum e.V. | Sierichstr. 171 | 22299 Hamburg